Startseite
Allgemein Die SU Kärcher Leibnitz bei der Masters WM

Die SU Kärcher Leibnitz bei der Masters WM

Von admin am in Allgemein

Bei der Leichtathletik Masters WM in Polen gab es Top Ten Platzierungen für die Südsteirer.

Die Weltmeisterschaft der Masters-Leichtathleten in der Halle fanden heuer im polnischen Torun statt. Eine Stadt in der Größe von Graz hat Sportanlagen, wie man sie sich nur wünschen kann. Die Halle, in der sich heuer die Senioren aus aller Welt trafen, spielt alle Stücke für Läufer und Springer – das Hauptstadion direkt nebenan war für Diskus und Speer vorgesehen, der Kugelstoß fand in einer Tennishalle statt, die mit einem Spezialbelag ausgestattet war. Und gerade die Kugel sollte in der Klasse M60 den tollsten Erfolg für die SU Kärcher Leibnitz bringen.

Heinrich GEIGER, er trainiert erst seit einem Jahr im Team der Südsteirer, kratzte ganz nahe an einer Medaille. Letztlich wurde er bei seinem WM-Debut mit 13,27 m gleich glücklicher Fünfter. Im Diskus hatte es nicht so gut geklappt, dort musste er sich mit Rang 21 zufrieden geben.


Heinrich Geiger im Kugelstoßen M60 mit 13,27 m auf dem sensationellen 5. Platz. Es war sogar eine Medaille in Griffweite

Diese Platzierung erreichte auch Wolfram HEIDINGER im Diskuswurf der M65-Klasse, mit dem Speer war es der 12. Platz. Barbara HEIDINGER (W60), schon mit EM- und WM-Erfahrung, hatte sich das hohe Ziel gesetzt über die 60 m Hürden ins Finale zu kommen. Im Vorlauf ließ sie mit persönlicher Bestleistung von 11,11 sec nichts anbrennen und stieß souverän in den Endlauf vor. Dort lief es dann nicht mehr so gut, aber der 6. Rang war eine Belohnung für die harte Trainingsarbeit über den ganzen Winter. Zum Drüberstreuen erreichte sie auch mit dem Speer das Finale mit 21,43 m und Platz 8.

Barbara Heidinger im Speer Finale.

Reinhold HEIDINGER (M65) lieferte im Stabhochsprung mit 2,60 m eine seriöse Höhe ab, was ihm unter 19 Startern Rang 12 einbrachte. Das Leibnitzer Team war von der Organisation und der Freundlichkeit der Polen begeistert und konnte auch mit den Erfolgen hochzufrieden sein. Im Herbst wartet jetzt die Europameisterschaft in Venetien — vorher aber noch eine intensive Trainingsphase.