Startseite
Allgemein Knapp an der Sensation vorbei

Knapp an der Sensation vorbei

Von Hannes Erlacher am in Allgemein

Die Ringer des Raiffeisen Sportunion KSV Söding verlieren vor 300 Fans unglücklich mit 28:30

Die Revanche gegen die KSK Klaus Juniors ist nicht geglückt. Mussten die Brave Hearts bereits auswärts eine knappe und unglückliche Niederlage hinnehmen, so wiederholte sich das ganze diesen Samstag wieder. Trotz sehenswerter Kämpfe der Södinger Ringer bis zum Schluß fehlte für den entscheidenden Sieg das Quäntchen Glück. Trotz prominenter Unterstützung durch die ‚ausgedienten’ Superhelden Superman ‚Superburschi’ Jürgen Bursch, Flash ‚Morti’ Dietmar Hackl, Spiderman ‚MacHansi’ Hansi Höller und Batman the ‚White Shark’ Andreas Ortner und den Fanclans der Kirchengemeinschaft Söding, vom Pirkhofs aus Pirkhof, den Jungs und Mädels der Westcoast aus Ligist und dem Hauptclan rund um MacGeri, den PomPom Girls MacThesi und MacDenise und allen weiteren Fans aus dem gesamten Bezirk und darüber hinaus ließ der erhoffte Sieg auf sich warten.

 

In der Gewichtsklasse kam es bis 57 kg zu einem lang ersehnten Comeback vom Junioren Marcel Schmer-Sterf. Und der zeigte bei seinem ersten Kampf in dieser Saison gleich groß auf. Der Kampf ging über die volle Distanz von 6 Minuten und war an Spannung kaum zu überbieten. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts und die Punkte wanderten hin und her. Schließlich musste sich Marcel Schmer-Sterf nur um einen Punkt geschlagen geben, konnte aber zumindest einen Mannschaftspunkt für die Södinger sichern. In der Gewichtsklasse bis 130 kg betrat Ungarn Legionär Daniel Bona den spannungsgeladenen Hexenkessel. Er ließ seinem Gegner über die Kampfzeit von 5 Minuten keine Chance und holte wertvolle 4 Mannschaftspunkte. Junior Florian Reiterer erwischte in der Gewichtsklasse bis 62 kg an diesem Abend einen stärkeren Gegner.  Er hielt in der Anfangsphase tapfer mit, musste aber letztendlich eine Niederlage hinnehmen. Die Reiterer Zwillinge, welche erst seit letzter Saison für den KSV die Ringerschuhe schnürren, konnten dieses Jahr weitere wertvolle Ringer-Erfahrungen sammeln und einige Erfolge für sich verbuchen. Die Gewichtsklasse bis 100 kg gehörte an diesem letzten Heim-Abend voll und ganz dem ‚Panther’ Wolfgang Frühwirth. Mit sehenswerten Aushebern, bei denen das Publikum jedes Mal vor Begeisterung von den Stühlen aufsprang gewann er seinen Kampf nach nur 2 Minuten durch technische Überlegenheit und holte 3 Mannschaftspunkte. Bei Rex ‚Maximus’ Kralik war an diesem Abend in der Gewichtsklasse bis 68 kg Licht und Schatten angesagt. In der griechisch-römischen Runde fuhr er durch technische Überlegenheit einen grandiosen Sieg nach nur 2 Minuten und 25 Sekunden ein und holte damit weitere 4 Punkte. ‚Arminator’ Armin Rothschedl hatte in der Gewichtsklasse bis 88 kg einen ganz schweren Kampf an diesem Abend. Die sehenswerte Begegnung ging über die volle Distanz von 6 Minuten. Durch einen knappen Sieg konnte Armin Rothschedl 3 Mannschaftspunkte für den KSV einhamstern. Den Schlusspunkt in der griechisch-römischen Runde machte an diesem Abend der Junior Michael Fließer. Der junge Nachwuchsringer der Södinger hielt über eine Kampfzeit von 5 Minuten gegen einen stärkeren Gegner tapfer wie ein Löwe mit. Letztendlich verlor er aber seinen Kampf und konnte an diesem Abend keine Punkte holen.

 

In der Pause wurde der Internethit, die ‚Brave Hearts League’ der KSV Söding Mannschaft dem Publikum ein letztes Mal für diesen Abend präsentiert. Und nachdem zu Beginn der Veranstaltung das Rätsel um Spiderman gelöst wurde, die glücklichen Gewinner des Publikumsspiel bekannt gegeben.  Nach der knappen Führung von 16:13 im griechisch-römischen Durchgang lagen nun alle Erwartungen der Brave Hearts auf dem Durchgang im freien Stil.

 

Den Beginn machte wieder Junior Marcel Schmer-Sterf in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Der 15jährige zeigte in der Freistilrunde groß auf und konnte nach einer Kampfzeit von 5 Minuten und 24 Sekunden seinen Kampf durch technische Überlegenheit und einem Punktestand von 24 zu 12 deutlich gewinnen. Er holte damit 3 außerordentlich wertvolle Mannschaftspunkte. Die Siegesaussichten der Södinger stiegen nach diesem Kampf außerordentlich an. Und nachdem Legionär Daniel Bona in der Gewichtsklasse bis 130 kg mit einem Sieg nachlegte und weitere 2 Zähler für die Brave Hearts holte, war die Halle bereits vollständig aus dem Häuschen. Hamid Hassani ließ in der Gewichtsklasse bis 62 kg leider aus und verlor nach einer anstrengenden Kampfzeit von 5 Minuten seinen Kampf auf Schulter. Die KSK Klaus Juniors konnten die Lücke damit wieder ein wenig schließen. Doch auf den Panther Wolfgang Frühwirth war in der Gewichtsklasse bis 100 kg, wie schon so oft in diesen 8 Jahren Bundesliga, Verlass. Er gewann seinen kräfteraubenden Kampf nach der vollständigen Kampfzeit von 6 Minuten und holte weitere wichtige Punkte für die Södinger Ringer. Mit dem Sieg vor Augen starteten die Brave Hearts in die letzten 3 Kämpfe an diesem Abend. Nur noch ein KSV Athlet musste an diesem Abend siegen und der Mannschaftssieg wäre für die Brave Hearts Gewissheit. Zudem warteten die Kracher Rex Kralik, Armin Rothschedl und Daniel Fliesser in den Startlöchern auf ihren Auftritt. Den Beginn machte Rex Kralik in der Gewichtsklasse bis 68 kg. Der sehenswerte Kampf ging über die volle Kampfzeit von 6 Minuten. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts. Die Punkte wanderten hin und her. Zum Schluss war das Ergebnis mit 6 zu 6 ausgeglichen. Kurze Zeit wurde Rex Kralik aufgrund der letzten Wertung als Sieger in Erwägung gezogen. Doch das Komitee musste aufgrund der höheren Punktewertung durch den Klauser Ringer dem KSK Klaus den Sieg in diesem Kampf zu sprechen. Chance Nummer 1 auf den alles entscheidenden Heimsieg war damit vertan. Nun betrat Armin Rothschedl in der Gewichtsklasse bis 88 kg die Matte. Alle Hoffnungen lagen in diesem Augenblick auf ihm. Die Erwartungshaltung war nach seinem gewonnenen Kampf in der griechisch-römischen Runde eine große. Auch dieser Kampf ging über die volle Distanz von 6 Minuten. Der ‚Arminator’ versuchte an diesem Abend alles um den Sieg für die Södinger heimzuholen. Leider gelangen ihm nicht alle Aktionen und so musste er sich mit einer knappen Niederlage geschlagen geben. Chance Nummer 2 war damit auch vergeben. Die Södinger gingen somit mit dem letzten Kampf an diesem Abend ins Tie Break. Für den jungen Ringer Daniel Fliesser war der Druck an diesem Abend in der Gewichtsklasse bis 77 kg unermesslich. Er wusste, dass ein Sieg her musste, damit seine Mannschaft an diesem Abend doch noch gewann. Gewohnt kämpferisch und konzentriert betrat er die Matte im Hexenkessel. Die Luft knisterte vor Anspannung und die Fans peitschten dem Södinger Athleten so richtig ein. Mit einem angriffslustigen Beginn wollte er seinem Gegner zeigen, dass hier noch nichts entschieden ist. Leider reichte es an diesem Abend nicht und so musste er sich vorzeitig geschlagen geben. Der KSK Klaus ergatterte damit die letzten Punkte und bescherte den Brave Hearts damit die zweite Heimniederlage für diese Saison.

 

Den Södinger Ringern war die Enttäuschung noch minutenlang nach dem Kampfende anzumerken. Aus dem erhofften Heimsieg wurde dieses Mal nichts. Das Glück der Tüchtigen war an diesem Abend nicht bei den Brave Hearts. Nichts desto trotz war der Trainer Dieter Vodovnik an diesem Abend stolz auf seine Jungs:“ Auch wenn es heute nicht gereicht hat, können wir stolz auf dieses junge Team sein. Was unsere Mannschaft die letzten Wochen in der höchsten Liga Österreichs geleistet hat, ist unbeschreiblich. Wir konzentrieren uns jetzt auf den letzten Auswärtskampf und werden in den nächsten Wochen die Saison gemeinsam analysieren.“ Der Stimmung im Hexenkessel tat das ganze keinem Abbruch und so wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

 

Nun heißt es für die Raiffeisen SPORTUNION KSV Söding noch einmal Kräfte zu sammeln für den harten Auswärtskampf in Wals, bevor es dann für die Nachwuchs Athleten und Athletinnen mit Turnieren in den kommenden Wochen weitergeht. Wer sich noch für die legendäre Auswärtsfahrt am Samstag, den 18.11.2017 nach Wals anmelden möchte, kann dies  bei Obfrau und Trainerin Lydia Rotschedl machen. Ein paar wenige Plätze sind noch verfügbar. Und wer Lust auf eine außergewöhnliche Sportart bekommen hat und die Faszination ‚Brave Hearts’ LIVE erleben möchte, kann dies auch tun. Einfach auf die Webseite www.ksvsoeding.at gehen und das Team rund um Lydia Rothschedl anschreiben.