Startseite
Allgemein Meistertitel für GFU Talenteteamfechter Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl

Meistertitel für GFU Talenteteamfechter Giovanna Nitsche und Lukas Knechtl

Von admin am in Allgemein

Die die beiden Aushängeschilder der Grazer Fechtunion dürfen sich nun auch Österreichische Akademische Meisterin und - bereits zum zweiten Mal - Deutscher Meister nennen.

Bei den ÖAKM in Wien präsentierte sich Giovanna erneut mit einer Spitzenleistung: Nach den Rundengefechten auf Platz 4 gesetzt, gewann sie ihre KO-Gefechte sehr souverän mit 15:10 und deutlicher. Sie schlug dabei eine Reihe der etablierten Österreichischen Degenfechterinnen, die schon seit Jahrzehnten die „Szene“ dominieren und allesamt in der Rangliste vor ihr platziert waren. Sie gewann damit zugleich ihr 5. Turnier in dieser Saison und verbesserte sich nach Rang 19 am Ende der Saison 2013/14 nun schon auf Platz 5 der heimischen Rangliste in der Allgemeinen Klasse.
Mit Gloria Wolkerstorfer schrammte eine weitere GFU-Talenteteam-Fechterin knapp am Stockerl vorbei. Nach souveränen Rundengefechten verlor Gloria im Viertelfinale gegen die Dornbirnerin Monschein nachdem sie schon 4:9 zurücklag, knapp mit 13:15 und wurde 5. Auch sie verbesserte sich nach Rang 21 am Ende der Saison 2013/14 inzwischen auf Platz 13 in der Österreichischen Rangliste. Eine Runde (9-16) zuvor verlor Kathi Schmedler gegen Monschein mit dem gleichen Ergebnis. Auch sie zeigte wie Lenny Tögl, der bei den Herren die gleiche Runde erreichte, eine sehr starke Leistung.

Foto

Lukas Knechtl war mit seinen Tauberbischofsheimern schon an Nr. 1 gesetzt und erreichte nach einer zwischenzeitlichen Schwächeperiode im Viertelfinale gegen Berlin das Finale, gegen das mitfavorisierte Werksteam von Bayer Leverkusen. In einem hochklassigen Match übergab Lukas im vorletzten Kampf an Rico Braun mit 38:30, der gegen Lukas Bellmann antreten musste. Im Match der U20-Mannschaftsweltmeister, die auch den Finalkampf im Einzel vom Vortag austrugen, wurde es noch einmal richtig spannend. Letztendlich konnte Rico aber bei 45:43 den „Deckel zu machen“. Lukas gewann damit nach 2014  in der U17 nun seinen zweiten Deutschen Meistertitel.

Foto 2