Startseite
Allgemein Rassige Partie gegen Sparkasse Schwaz HT endet 29:29

Rassige Partie gegen Sparkasse Schwaz HT endet 29:29

Von Anna Wiesenhofer am in Allgemein

Mit einem am Ende wohl gerechten Unentschieden endete die Auftaktpartie zwischen Union JURI Leoben und Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL. Nach Vorteilen für die Hausherren vor der Pause, lagen die Gegner nur vier Minuten vor dem Ende mit 25:28 voran. Leoben erkämpfte sich jedoch Dank einer starken Mannschaftsleistung noch das 29:29 Unentschieden und damit den ersten Punkt in der Tabelle.

Das trotz der Airpower in Zeltweg zahlreich erschienene Publikum sah heute Abend in der Sporthalle Donawitz ein rassiges, faires Auftaktspiel zwischen der Union JURI Leoben und dem Gegner der Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL. Beide Teams starteten gleichermaßen gut in die Partie. Neuzugang Tsanaxidis, der nach der Pause mit einer Knieverletzung vom Feld musste, eröffnete mit dem 1:0. Nachdem die Tiroler in der 14. Minute mit 6:7 in Führung lagen, war es Torhüter Marinovic der mit seinem ersten von zwei Treffer zum Ausgleich, einen zwischenzeitlichen Umschwung seines Teams herbeiführte. Wulz, Jandl und Spendier legten zum 10:7 nach. Angeführt von Damir Djukic, dem besten Spieler der Tiroler, kämpften sich die Gegner aber zurück in die Partie und lagen Sekunden vor der Pause wieder mit 13:14 in Führung. Leoben Kapitän Stephan Jandl egalisierte den Spielstand zum 14:14, mit dem die Teams in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel waren es abermals die Obersteirer, die mit zwei Treffern vorlegen konnten. Die Tiroler blieben aber konzentriert und stellten das Unentschieden wieder her. Beim Stand von 18:19 gab es dann eine Schrecksekunde bei Tsanaxidis, der von Kandolf gefoult wurde und mit einem Verdacht auf eine Knieverletzung im weiteren Verlauf nicht mehr eingesetzt werden konnte. Die Tiroler gewannen etwas die Oberhand und legten meist vor. Nur vier Minuten vor Schluss führten die Gäste mit 25:28. Die junge Truppe von Trainer Romas Magelinskas legte alles in die Waagschale und behielt die Nerven. Kovacech erzielte erst das 27:29 und traf dann mit einem sehenswerten Knickwurf zum 28:29 Anschluss. Wieder waren die Gäste am Zug, doch nach einem Fehlpass und einem weiteren gehaltenen Ball von Marinovic, war es am Ende erneut der Kapitän Stephan Jandl der zum viel umjubelten 29:29 einnetzte und damit den Punkt fixierte. Mit 10 Toren und einer starken Leistung wurde er verdient zum besten Spieler der Leobener gewählt.

 

Kader und Tore: Marinvic(2), Walski; Jandl(10/4), Kovacech(5/1), Spendier(3), Tsanaxidis(3), Wulz(2), Petreikis(1), Sabazgiraev(1), Salbrechter(1), Offner(1), Egger, Herzog, Kuhn, Schwarz, Stolz
Beste Werfer: Jandl 11 (Union JURI Leoben), Thomas Kandolf 6 (Sparkasse Schwaz HT)

Best Player Award: Jandl (Union JURI Leoben), Djukic (Sparkasse Schwaz HT)

Stimmen zum Spiel:

Stephan Jandl (Kapitän Union JURI Leoben): „Ein gerechtes und hart umkämpftes Unentschieden am Ende. Fehler gab es bei beiden Teams. Wir haben uns beim drei Tore Rückstand kurz vor dem Ende noch einmal aufgebäumt und uns den Punkt erkämpft.“

Damir Djukic (Rückraum Sparkasse Schwaz HT): „Am Ende waren es individuelle Fehler, die uns um den Sieg gebracht haben. Wir haben es wahrscheinlich zu locker genommen. Nach dem Schlusspfiff mussten wir fast froh sein, dass wir noch ein Unentschieden geholt haben. Wir haben uns von der Deckung etwas überraschen lassen und zu viele Tore bekommen. Die Obersteirer waren für mich besser als erwartet und ich wünsche dem Team Alles Gute für die Meisterschaft.“

Die U20 der Union JURI Leoben tat sich gegen die Tiroler leichter und gewannen 37:23. Schlimm allerdings die Verletzung von Rückraumspieler Lukas Moser. Die Vorbereitung mit der HLA Mannschaft mitgemacht war er einer der auf dem Sprung in den Kader war. Die Diagnose war nach seiner unglücklichen Landung mit Schlüsselbeinbruch leider mehr als bitter. Unser Luki wird mindestens bis Dezember ausfallen und wir wünschen ihm Alles Gute für seinen Weg zurück!