Startseite
SpowiMed-News Cape Epic 2014: Das härteste Team-Etappenrennen der Welt

Cape Epic 2014: Das härteste Team-Etappenrennen der Welt

Von Herwig Reupichler am in

Günther Wagner & Jürgen Wagner- Schnepf, betreute Athleten der SPOWIMED-Abteilung der SPORTUNION Steiermark, berichten von ihrem Abenteuer.

Cape Epic — 750km, rund 15.000hm, Teambewerb.

Diesem Rennen stellten sich die zwei Steirer Günther Wagner und Jürgen Wagner-Schnepf im Frühjahr 2014. Ausgehend von der wahnwitzigen Idee diesen Wettkampf zu bestreiten und der darauf folgenden Anmeldung wurde ihr Lotterielos im Jahr 2013 gezogen. Dies bedeutete für die zwei umgerechnet € 3.600 Startgebühr zu bezahlen und sich voll und ganz dem Training hinzugeben — was neben Vollzeitberuf und Familie ein schwieriges und sehr zeitintensives Unterfangen war. Nur durch Flexibilität, persönliche Trainingspläne von SPOWIMED-Coach Herwig Reupichler und dem Verständnis und Toleranz der Fahrerfrauen wurde dieses möglich. Nach 14 Monaten intensiven Training ging es endlich zum langersehnten Cape Epic nach Südafrika. Laut Veranstalter gab es seit der Existenz dieses Rennens kein einziges Jahr einen derart hohen Niederschlag. Dies erschwerte nicht nur die Bedingungen tagsüber, sondern auch die Erholungsphasen im Zelt waren von Regen und Nässe geprägt. Nichts desto trotz kämpften wir uns Tag für Tag durch die acht Etappen. Beim Prolog fuhren wir durch das Weingut Meerend und pressten beim Durchfahren die Trauben mit unseren Bikes (!) für den eigens für dieses Event gekelterten Wein. Am Starttag stürzte Jürgen mit rund 35km/h in einem ausgewaschenen Wegstück. Trotz der Rissquetschwunde finishten wir dennoch den ersten Tag. Trotz einiger technischer Pannen erreichten wir nach acht Tagen erschöpft aber erleichtert und auch stolz das Ziel in Lourensford und holten uns das verdiente Finisher-Shirt ab. Die Cape Epic war für uns auf alle Fälle ein unvergessliches Erlebnis! Afrika wird uns wieder sehen!