Leitbild

Das Leitbild der SPORTUNION

 

Die SPORTUNION ist eine Dienstleistungsorganisation. Sie erleichtert es den Mitgliedsvereinen, unter zunehmend komplexeren Rahmenbedingungen die Aufgaben gegenüber ihren Mitgliedern zu erfüllen. Ebenso unterstützt sie die Vereine dabei, ihre Angebote quantitativ und qualitativ weiterzuentwickeln.

Wir arbeiten mit den Vereinen für die Vereine. Wir wollen sie bei dem Ziel, Menschen für sportliche Aktivitäten zu begeistern, bestmöglich unterstützen — durch persönliche Betreuung und das Know-how einer großen Sportorganisation.

Der Verein steht im Mittelpunkt der Arbeit des Verbandes. Jedes Handeln wird am Nutzen für den Verein ausgerichtet. Diese Fokussierung haben wir in der SPORTUNION — gerade in Zeiten neuer Aufgabenstellungen für Sportvereine in der Gesellschaft und bei geänderten ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen — ganz gezielt gewählt.

Die Erreichung des Verbandszweckes erfolgt dabei auf Grundlage der ethischen und geistigen Werte des Christentums im Bekenntnis zur friedlichen Völkerverbindung durch Sport und österreichischer Kulturpflege. In unseren Vereinen bewegen sich Menschen in einer an christlich-sozialen Werten orientierten Gemeinschaft. Folgende Werte und Themen sind für unser Handeln von zentraler Bedeutung:

  • Fairness: Für uns steht ehrliches und anständiges Verhalten in einem sportlichen Wettkampf im Vordergrund. Fairplay: Wir fördern ehrliches, anständiges und gerechtes Spiel und achten im Sinne des Fairplay-Gedankens den Gegner als Partner. Der Begriff fair steht für uns im Sport für: kameradschaftlich, den Spielregeln entsprechend, sie beachtend.
  • Toleranz: Toleranz beschreibt die Fähigkeit, eine Form oder – bis zur jeweiligen Toleranzschwelle – viele Formen des Andersseins oder Andershandelns, insbesondere Herkunft, Religion, Neigungen, Moral oder Überzeugungen, zu akzeptieren.
  • Teamgeist: Teamgeist oder Mannschaftsgeist ist eine positive soziale Eigenschaft einer Gruppe von Menschen oder einer Mannschaft. Das Team steht zusammen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Nicht das ICH hat Priorität, sondern das WIR. Nicht der Erfolg des Einzelnen, sondern das Wohl der ganzen Mannschaft, in der jeder seinen Platz hat, zählt.
  • Ethik im Sport: „Bewegung und Sport“ ist die neue Bezeichnung des Unterrichtsgegenstandes „Leibesübungen“. „Sport“ als populäres „Allerweltswort“ (Diem) steht heute für Lebensgefühl und Unterhaltung. „Bewegung“ wiederum spricht die gesundheitliche Seite der Menschen an.
  • Wertevermittlung und Persönlichkeitsbildung: Wertevermittlung im Sport kann nur durch Vorbildwirkung und persönliches Vorleben entsprechend vertreten und glaubhaft gemacht werden.